Maleficent Cupcakes

Bild Maleficent Cupcake 1
Die Dunkle mit der wilden Seele

Es war einmal eine wunderschöne und gütige Fee, die in den verwunschenen Moorwäldern lebte, die sie ihr Zuhause nannte. Eines Tages begegnete sie einem jungen Mann, dem sie im Laufe der Zeit ihr Herz und Vertrauen schenkte. Doch getrieben von Gier und Macht sollte er ihr erschütterndes Verhängnis werden. Die betrogene Fee schwor Rache und Düsternis legte sich wie ein Schatten über die Feenwelt…
Zahlreiche Mädchen haben in den Märchen alter Tage mit der Prinzessin gelitten, und Jungs haben mit dem Prinzen gegen den Drachen gekämpft, doch heute darf endlich auch die Seelenwelt eines Drachen dargelegt werden. Alles andere als hilflos verkörpert Maleficent in der aktuellsten Filmversion die Frau, die nicht länger auf ihren Retter wartet, sondern sich in einen Drachen verwandelt, um ihr Schicksal selbst in die kraftvollen Klauen zu nehmen. Längst ist das riesige Wesen nicht mehr nur das dämonische Flugreptil und der Jungfrauen-entführende Menschenfresser, der feuerspeiend über seinen Schatz wacht. Höchste Zeit, dass sich unsere Blogparade dem ewigen Mythos des Drachen in all seinen Facetten widmet. Gestern gab es bereits eine vergleichende Übersicht bei Daisy, doch auch in der Nachtbäckerei wurde zu diesem Anlass ein ganz besonders mystischer Cupcake für euch zusammengezaubert: Maleficent –  Außen lieblich-dezenter Vanillegeschmack und innen säuerlich wilde Brombeeren, inspiriert von der Dornenhecke, die Dornröschen umschließt. Giftgrün und Magielila ziert das Frosting sein Haupt, welches von teuflischen Hörnern gekrönt wird. Ungeheuer fluffig! Weiterlesen

Merry Green Xmas: Matcha-Kokos-Latte

Bild Matcha
Drink green!

Exotisch grün und unfassbar lecker erweist sich die rein pflanzliche Alternative zu Schokomilch, Café Latte und Co. Die Feiertage dürfen mit diesem Rezept gerne näherrücken und wenn es draußen bei Minusgraden eisig fröstelt, wird der Matcha-Kokos-Latte mit seinen feinen weihnachtlichen Gewürzen zum wahren Herzenswärmer. Bei unserer aktuellen Bloggerparade nehmen wir euch mit in unsere „Christmas Dreams“. Klar, dass es da in der Nachtbäckerei etwas ganz besonderes geben muss – und so tanze ich mit diesem Getränk ein wenig aus der Reihe meiner Backrezepte! Würzig-süß und feinfruchtig sorgt der Grüntee für den nötigen Kickstart der Batterien, wenn der Geschenkewahn um sich greift und man von Geschäft zu Geschäft hetzt. Der asiatische Grüntee gilt als derzeit heiß diskutiertes „Superfood“ und harmoniert besonders gut mit Kokosmilch und Agavendicksaft. Die Antioxidantien im Matcha-Tee schützen unsere Zellen außerdem auch noch vor freien Radikalen. Darum mein Tipp: Tut euch bei all dem Stress etwas Gutes! Weiterlesen

Weinbergpfirsich-Streusel-Muffins

Bild 2 Weinbergpfirsich Streusel Muffins
„Soo peachy!“

Ganz klar: Ich backe nachts – und Frühjahrsputz mache ich im Sommer. Und damit ihr nicht weiter in die staubige Röhre gucken müsst, habe ich den Backofen auf Vordermann gebracht. Ordentlich Bachofenreiniger draufgesprüht, den Tag über einwirken lassen, alte Backhandschuhe an und fleißig durchwischen bis es glänzt und blitzt!

Doch das ist natürlich nicht alles, was ich mit dem Ofen angestellt habe. Da das Tagewerk derzeit viel Zeit in Anspruch nimmt, geht es nach einer etwas ausgedehnteren Pause in der Nachtbäckerei heute mit einem sommerlich-fruchtigen Rezept für meine Pfirsich-Streusel-Muffins endlich weiter! Weiterlesen

Verschneite Iglu-Torte

Bild 3 Iglu Torte
Is there anyone else here who doesn’t know?
We’re under fifteen feet of pure white snow

Gestern Abend war es noch nicht da… Es muss wie immer über Nacht geschehen sein, wenn es denn überhaupt passiert! Unerwartet und mit leisen Sohlen hat es sich angeschlichen. Es funkelt und glitzert, fluffig ist es und man möchte sich am liebsten hineinfallen lassen, um Muster zu schaffen und das knarzig-wohlige Geräusch zu verursachen, das einem so lieb geworden ist im Winter.
Ihr habt den Schnee bisher ebenso sehr vermisst wie ich? Dann ist diese „Eistorte“ genau das richtige für euch. Weiterlesen

Honigsüße Lebkuchenmänner

Bild Lebkuchenmann
I sure do like those Christmas cookies, sugar!

Weihnachtsduft verströmen diese feinen Lebkuchen in der Nachtbäckerei. Die Bezeichnung kommt vom Mittelhochdeutschen „lebekuoche“ und stand 1880 zum ersten Mal im Duden. Den Klassiker auf dem bunten Plätzchenteller gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Warum sollte man ihnen nicht auch einen lebendigen individuellen Charakter verleihen? In der Nachtbäckerei bekommt ihr köstlich-kreative Anregungen. Orientalische Gewürze geben dem Honigkuchen seinen bekannten aromatischen Geschmack und machen das Backen mit ihm besonders spannend. Die Dauerbackware zeichnet sich außerdem durch ihre lange Haltbarkeit aus, sodass auch nach Weihnachten noch genascht werden darf, sofern noch etwas übrig ist!  Weiterlesen

Bratapfelcupcakes mit Zimtfrosting

Bild 1 Bratapfelcupcakes mit Zimtfrosting
Schneeflöckchen, Weißröckchen?

Wer sich in den vergangenen Tagen vor die Tür gequält hat, erlebte eher eine Mischung aus tiefgefrorenen Autoscheiben, einer grauen Wolkendecke und Nebelschwaden wie Vorhängen. Ihr habt auf so einen Winter keine Lust? Ich auch nicht – und deswegen eröffne ich euch einen Blick in die Nachtbäckerei, in der es heute herrlich kühl zugeht, mein Frosting dient aber ganz allein dazu, eure Gaumen zu verführen!
Und wenn ihr mein Rezept nicht nur nach(t)backen, sondern direkt kosten wollt, was ich feines für euch zaubere, dann habt ihr heute und morgen sogar die Gelegenheit dazu: Auf dem Rastatter Weihnachtsmarkt werde ich meine Cupcakes am Stand der Seniorenhilfe anbieten und würde mich freuen, den ein oder anderen von euch dort begrüßen zu dürfen. Neben den Bratapfel-Cupcakes, zu denen ihr hier mein Rezept findet, dürft ihr auch meine cremigen Erdnussbutter-Cupcakes genießen – und das alles für den guten Zweck. 🙂 Weiterlesen

Iss mich! Kekse

Bild 1 Iss mich Kekse

„Die eine Seite macht dich größer,
die andere Seite macht dich kleiner“

Na, habt ihr an diesem strahlenden Sommertag schon so gute Laune wie die kecke Grinsekatze? Nein? Dann ist die Devise für euch wohl klar: weiterlesen! Und auch alle Honigkuchenpferde (engl. cheshire cat) lade ich zur magisch-verträumten Lektüre ganz herzlich ein. Denn heute entführe ich euch ins Wunderland, und das keineswegs von ungefähr: Am 4. Juli 1865, also genau heute vor 150 Jahren, veröffentlichte Lewis Carroll die Urfassung von „Alice im Wunderland“. Das wundersame Kinderbuch beeinflusste viele Künstler in der Musik, Malerei, Backkunst und natürlich auch mich, eure Nachtbäckerin! Sogar so sehr, dass mein letzter Geburtstag ganz und gar unter dem Motto „Elli im Wunderland“ stand. Selbstverständlich habe ich das wundersame Motto auch kulinarisch umgesetzt. Daher lasse ich euch heute an etwas ganz Außergewöhnlichem teilhaben und verrate euch mein Rezept für skurril-leckere „Iss mich“ Kekse – weitersagen erlaubt! Weiterlesen