Maleficent Cupcakes

Bild Maleficent Cupcake 1
Die Dunkle mit der wilden Seele

Es war einmal eine wunderschöne und gütige Fee, die in den verwunschenen Moorwäldern lebte, die sie ihr Zuhause nannte. Eines Tages begegnete sie einem jungen Mann, dem sie im Laufe der Zeit ihr Herz und Vertrauen schenkte. Doch getrieben von Gier und Macht sollte er ihr erschütterndes Verhängnis werden. Die betrogene Fee schwor Rache und Düsternis legte sich wie ein Schatten über die Feenwelt…
Zahlreiche Mädchen haben in den Märchen alter Tage mit der Prinzessin gelitten, und Jungs haben mit dem Prinzen gegen den Drachen gekämpft, doch heute darf endlich auch die Seelenwelt eines Drachen dargelegt werden. Alles andere als hilflos verkörpert Maleficent in der aktuellsten Filmversion die Frau, die nicht länger auf ihren Retter wartet, sondern sich in einen Drachen verwandelt, um ihr Schicksal selbst in die kraftvollen Klauen zu nehmen. Längst ist das riesige Wesen nicht mehr nur das dämonische Flugreptil und der Jungfrauen-entführende Menschenfresser, der feuerspeiend über seinen Schatz wacht. Höchste Zeit, dass sich unsere Blogparade dem ewigen Mythos des Drachen in all seinen Facetten widmet. Gestern gab es bereits eine vergleichende Übersicht bei Daisy, doch auch in der Nachtbäckerei wurde zu diesem Anlass ein ganz besonders mystischer Cupcake für euch zusammengezaubert: Maleficent –  Außen lieblich-dezenter Vanillegeschmack und innen säuerlich wilde Brombeeren, inspiriert von der Dornenhecke, die Dornröschen umschließt. Giftgrün und Magielila ziert das Frosting sein Haupt, welches von teuflischen Hörnern gekrönt wird. Ungeheuer fluffig!

Teig
175 g Mehl
1 EL Backpulver
1 EL Puddingpulver Vanille
160 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
175 g weiche Süßrahmbutter
3 Eier Größe M
Brombeermarmelade

ergibt ca. 14 Stück

Für das Topping
140 g Doppelrahm-Frischkäse
80 g Süßrahmbutter
280 g Puderzucker
Lebensmittelfarbe Lila und Grün

Dekoration
Lakritz-Schnecken
Muffin-Papierförmchen in Grün, Gold oder Lila
Cupcakewrapper schwarze Spitzenoptik

Zubereitung des Rachemahls

Zunächst das Mehl mit Backpulver und Vanillepuddingpulver in einem alten Zinnkessel (wahlweise auch Rührschüssel) vermengen, dann Zucker und Vanillezucker beimischen. Zuletzt Butter und leicht verquirlte Eier hinzufügen und mit den magischen Schneebesen des Handrührgeräts zu einem homogenen Teig rühren. Nun euren geflügelten Diener anweisen, den Ofen auf 180° Umluft vorzuhexen. Währenddessen Papierförmchen auf das Muffinblech verteilen und den Teig gleichmäßig einfüllen, jedoch nicht mehr als ¾ des Förmchens füllen, sonst geht der Zauber schief! (Den übrigen Teig fülle ich in einzelne Silikonformen, die ich in den Ofen gebe, wenn die anderen kleinen Kuchen fertig gebacken sind.) Zuletzt noch einen Teelöffel Brombeermarmelade auf die Mitte der Cupcakes geben. Hierbei muss nicht mit Gewalt nachgeholfen werden, die Marmelade sinkt im Ofen etwas ein und verschafft dem Cupcake seine feurig aus ihm herausbrechende Vulkanoptik. Das Muffinblech wandert nun für ca. 18 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen.
Bild Maleficent Cupcake 2Wenn die kleinen magischen Kuchen eine goldbraune Farbe angenommen und den (Zauber-) Stäbchentest bestanden haben, sollten sie für 5-10 Minuten auf einem Kuchengitter im Blech abkühlen. Lauwarm können sie herausgenommen und zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter gestellt werden.

Während die Cupcakes abkühlen, geht es an das Rache-Topping: Hierfür die weiche Butter und den Frischkäse mit dem Handrührgerät glatt rühren, dann den Puderzucker sieben und mit den anderen Zutaten vermengen. Die Creme nun in zwei Schüsseln voneinander trennen (dabei das Jammern ignorieren) und jeweils einige Tropfen der Lebensmittelfarbe hinzufügen, um sie nach gewünschter Intensität zu färben. Ich bevorzuge ein kräftiges Lila und ein giftiges Grün. MUHARAR…! Bis zur Verarbeitung sollte die Creme kaltgestellt werden, damit sie beim Auftragen fest genug ist.

Nun findet der Zauber seine Vollendung: Da keine Zeit für Sentimentalitäten bleibt, werden die 14 nachtschwarzen Lakritz-Schnecken einfach in der Mitte durchgeschnitten und ein wenig zurecht gestutzt bis sie die Form von Hörnern haben. Auf den Cupcake erst eine Haube lilafarbenes Topping mit einer großen Sterntülle auf die Cupcakes spritzen, um den kantigen und spitzen Gesichtszügen der teuflischen Fee zu entsprechen. Dann eine kleinere grüne Creme-Haube draufsetzen, schließlich wird die „Mistress of All Evil“ in ihrer Drachengestalt stets von giftig-grünem Rauch umwabert. Um der Rachegöttin ihre majestätischen Lederhörner zu verleihen, wird das Topping mit jeweils zwei Lakritzstücken gekrönt, die diese Cupcake-Kreation zu einer wahren Naturgewalt machen!
Bild Maleficent Cupcake 3

Zum Nach(t)backen und Rachepläneschmieden empfehle ich „Once upon a dream“ von Lana Del Rey: *Klick*

Morgen dreht sich bei Kathrin übrigens alles um Tabaluga!

Mit dabei sind diesmal:

18.04. – Daisy
19.04. – Elisa
20.04. – Kathrin
21.04. – Annette
22.04. – Tina

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00 h

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Ich freue mich über jeden Kommentar zu jeder Uhrzeit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s