Apfeltaschen, avanti!

Bild Apfeltaschen mit  Vanille Titel Nachtbacken

An apple a day…

Schnell und einfach zubereitet! Lockerer Blätterteig mit fruchtigem Apfel und leckerer Vanille-Zimt-Note. Apfeltaschen eignen sich kalt wunderbar als Fingerfood für Partys und Fußballspiele oder auch im Ofen leicht gewärmt für den Mädelsnachmittag zum Kaffee.

Teig
250 g Blätterteig (gibt es als fertige Teigrolle im Kühlregal)

Füllung
1 mittelgroßer möglichst saurer Apfel
2 EL Mehl
2 Päckchen Vanillezucker
40 g Zucker

evtl. 1 Eigelb oder etwas Milch

Wenn man etwas mehr Zeit hat und den Vanillegeschmack hervorheben möchte:
½ TL gemahlene Bourbon Vanille (alternativ Vanillemark)
¼ Fläschchen Vanillebackaroma
1 Prise Zimt

Dekoration
Puderzucker

Zubereitung

Der Apfel wird geschält, in kleine Würfel geschnitten und in eine Schüssel gegeben. Hinzu kommen Mehl, Vanillezucker und Zucker. (Die gemahlene Vanille, den Zimt und das Backaroma beimischen.) Nachdem das Ganze ordentlich vermengt wurde, geht es an den Blätterteig. Dieser sollte bis zu diesem Zeitpunkt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Der Teig wird auf einem Brett entrollt und dann mit einem Messer mit glatter Schneide in 10×10 cm Quadrate geschnitten. Sollte die Rechnung nicht ganz aufgehen, einfach die ungleichmäßigen Teigteile etwas auseinander ziehen bis es passt. Wenn Risse entstehen, mit der Hand wieder glatt drücken. Blech mit Backpapier ausstatten und Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Die Teigquadrate mit etwas Abstand auf das Blech legen. Auf einer Seite werden zwei bis drei schräge Schnitte gesetzt. Nun jeweils circa 3 Teelöffel der Apfelfüllung auf die gegenüberliegende Seite des Teiges geben. Die Ränder mit Wasser oder Eigelb leicht anfeuchten. Dann wird die eingeschnittene Seite darüber geklappt und festgedrückt. Leichter Druck mit der Gabel an den Rändern, sorgt für eine bessere Haftung.

Optional: Ei trennen, das Eigelb in ein Glas geben und mit einem Löffel kurz verrühren. Nun wird der Pinsel mit Wasser befeuchtet (Pinsel bei jedem Mal kurz befeuchten) und ganz kurz in das Eigelb getunkt. Damit die Oberfläche der Apfeltaschen sparsam bepinseln, das sorgt für eine goldgelbe Farbe und bringt den Teig zum Glänzen.

Dann werden die Apfeltaschen in den Ofen geschoben und etwa 18 bis 20 Minuten gebacken. Nach der Backzeit sollten die Teigteilchen eine goldene Farbe angenommen haben. Das Blech wird aus dem Ofen genommen und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter gestellt. Sollten sie schon recht dunkel sein, sofort mit einem Pfannenwender vom heißen Blech nehmen, damit sie nicht nachdunkeln. Je nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben (mit dem Löffel durch ein Sieb streichen) – fertig!

Bild Apfeltaschen mit  Vanille Sub Nachtbacken

Inspiriert durch das Rezept von Miss Blueberrymuffin 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu “Apfeltaschen, avanti!

  1. Liebe Nachtbäckerin,
    seit mir meine Tochter erklärte wie man mit diesen neumodischen Surrkisten umzugehen hat komme ich nicht umhin in ihren liebevollen Ideen zu schmökern, auch wenn ich nicht alle Themen richtig verstehen kann. Diese kunterbunten Gebäcke beispielsweise oder das residente Böse…sie haben doch nicht wirklich vor jemanden damit zu vergiften oder? Jedenfalls war ich gestern mit Isolde und Margaret zum Tee in meinem Garten, wir trinken regelmäßig zusammen Tee müssen sie wissen – seit bestimmt schon 16 Jahren machen wir das nun und Isolde hat wieder einmal furchtbar viel über ihren kleinen Hund Sir Waldo Imswitsch erzählt. Völlig verwöhnt der Gute, aber was soll sie machen da ihr Mann ja eine Weile nicht mehr unter uns weilt, Gott hab ihn selig…. ja,nun… mein nichtsnutziger Schwiegersohn, ich weiß bis heute nicht was meiner lieben Marika an ihm liegt, kam zu uns hinaus und stellte einen Korb mit Apfeltaschen auf den Tisch, etwas von einem selbstgemachten Geschenk für seine liebe Schwiegermutter murmelnd. Der Rumtreiber spricht immer so unglaublich undeutlich! Aber meine Tochter erzählte mir später er hätte das Rezept aus ihrer Webeseite und könne eigentlich überhaupt nicht backen. Wen wundert es auch, aber wie es scheint sind ihre Rezepte sogar für Anfänger geeignet, denn es schmeckte uns sehr gut! Vielleicht sollte ich ihm nun keine löchrigen Socken mehr zu Weihnachten schenken. Naja.
    Einen schönen Abend wünsche ich ihnen noch!

    Gefällt mir

  2. Liebe Frau Heuwegen,

    vielen Dank für Ihren ausführlichen Kommentar. Zunächst möchte ich Ihnen versichern, dass ich niemanden damit vergiften möchte. Falls jemand Arsen hinzufügt, ist er selbst schuld und hat das Rezept nicht richtig gelesen. Es freut mich sehr, dass Ihnen die Apfeltaschen geschmeckt haben und natürlich, dass Ihr Schwiegersohn mit der Anleitung so wunderbar zurecht kam. Meiner Meinung nach, sollten ja mehr junge Männer das Backhandwerk erlernen und zum Beispiel ihre Schwiegermütter damit erfreuen. Dass meine Apfeltaschen sogar Ihre weihnachtliche Geschenkewahl beeinflussen können, ehrt mich sehr. Schenken Sie ihm doch eine Backform oder ähnliches, damit er bald wieder ein Rezept aus meiner Sparte „Für Männer & Backmuffel“ nach(t)backen kann.

    Nächtliche Grüße und eine gute Nacht!

    PS: Ich werde das Gefühl nicht los, dass Sie vielleicht für die Raccoon Weekly arbeiten… mysteriös.

    Gefällt mir

Ich freue mich über jeden Kommentar zu jeder Uhrzeit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s